Ich werde momentan von irgendwelchen Onlinecasinos zugespamt, obwohl ich eine Capture Abfrage in der Kommentarfunktion habe. Die oben im Bild markierten sind nur von heute.
Irgend ein Spaßvogel mit dem schönen Namen “Anja” meldet mich schon seit einigen Monaten regelmäßig bei dubiosen Diensten an und benutzt meine E-mail Adresse. Die Mails bleiben mittlerweile größtenteils im Spamfilter hängen und stören nur noch selten.
Bei der Kommentarfunktion finde ich es allerdings sehr ärgerlich, da mir ja euer Feedback sehr wichtig ist und ich das Gefühl habe, dass “Anja” genau das stören will.
Sowie ich Zeit habe, werde ich eine andere Sicherheitsabfrage einbauen.
Bis dahin habe ich die Bitte, mir per Mail Bescheid zu geben, wenn irgendetwas nicht funktioniert.
Und an “Anja” habe ich die Bitte sich eine eigene E-mail Adresse zuzulegen.

Zutaten:
500 g Mehl (ich hatte gerade nur Typ 405)
370 g warmes Wasser
20 g frische Hefe (also ein halbes Päckchen)
1 Esslöffel Honig
3 Teelöffel Salz
2 Teelöffel Backpulver oder Backmalz

Wenn man hat und mag:

1/2 Teelöffel Kreuzkümmel
2 Esslöffel Olivenöl
1 Teelöffel Fenchelsamen

Zubereitung:

Wasser, Honig und Hefe in einem Gefäß vermischen.
Mehl, Salz und Backpulver in einer Schüssel gut vermischen.

Beides mit dem Knethaken einer Maschine auf kleinster Stufe oder von Hand zu einem glatten Teig kneten.
Achtung, es wird eine klebrige Angelegenheit.
Dann den Teig in der Schüssel mit einem Tuch abdecken und für ca. 2 Stunden bei ca 20-25°C ruhen lassen.
Der Teig sollte sich etwa verdoppeln.
Danach den Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsplatte geben und OHNE ihn nochmals zu kneten in 2 oder 4 Teile trennen und auf Aluschälchen oder Pizzabackförmchen geben.
Ich habe die Brote dann noch mit Olivenöl betrichen und Fenchelsamen darübergestreut.

Jetzt nur noch in den ca. 200 °C heißen Grill legen und mit geschlossenem Deckel ca. 20 min Backen.

VorherNachher

 

Mir ist kalt und ich hab Hunger. Also mache ich mir ein Süppchen. Ich habe früher des Öfteren solche Asia Suppen gegessen und dabei eine gefunden, die mir so gut schmeckte, dass ich immer 3-4 Stück davon vorrätig hatte. Doch dann kam der Sommer und ich habe natürlich keine Suppen mehr gegessen. Als es dann wieder an der Zeit war, Suppen zu kaufen, konnte ich mich beim besten Willen nicht mehr daran erinnern, welche Suppe ich so gerne mochte. Und so bin ich nun seit Jahren auf der Suche nach der richtigen.
Diese hier war es zumindest nicht.

,